Rotorua

Bild vergrößern

Diese Region ist ein Muss für Touristen. Zentral gelegen befinden sich hier eine Vielzahl an Höhepunkten. Bis zu 20 m hohe Geysire, blubbernde Schlammlöcher und dampfende Schwefelquellen sind hier überall zu finden. Des Weiteren befinden sich hier die immer noch aktiven Vulkane Nagauruhoe, Tongariro und Ruapehu.


Bild vergrößern

Entspannt ausklingen kann man den Abend am Besten auf einen der vielzähligen Maori Konzerte und Hangis. Die gegarten Speisen aus dem Erdofen begleitet von Liedern und Tänzen der Stämme geben einen guten Einblick in die Kultur der Maoris.




haarlinie

Bay of Plenty / Tauranga

Bild vergrößern

1769 nannte Captain Cook die weite Bucht Bay of Plenty, weil ihm die Maori hier bei seiner ersten Landung mit der Endeavour freundlich empfingen. Er beschrieb diese Region mit einer üppigen Vegetation und vielen Eingeborenen als Bucht des Überflusses. Noch heute herrscht hier das beste Klima der Nordinsel vor, ein idealer Ort für den Anbau an Zitrus- und Kiwifrüchte. Hier kann man wunderbar Vitamine tanken.

Der Pacific Coast Highway (SH2) verläuft parallel zur Bay und Verbindet Auckland mit Gisbone. Zahlreiche Stopps entlang der Straße laden zum Halten ein. Besonders viele Surfer findet man in dieser Region. Der wunderschöne goldgelbe Sandstrand lockt mit hohen Wellen.




haarlinie

Eastland / Gisborne

Hier kamen die ersten Maori mit den Europäern zusammen. Ein paar Tage bevor Cook seine Vorräte in der Bay of Plenty auffüllen konnte. Als in der Nähe von Gisborne, in einer Bucht damals Captain Cook mit Eingeborenen zusammentraf zeigten sich diese kriegerisch ihm gegenüber, worauf Cook diese Bucht als Bay of Poverty benannte.

Dieses Gebiet ist wild und einsam gelegen und es bieten sich hier die besten Möglichkeiten mit den Maori in tiefen Kontakt zu kommen. Ein Führer bringt sie zu den Stam der Tuhoe, ein uraltes, sagenumwogenes Maori Volk im Te Urewera Nationalpark.

Weitere Aktivitäten in dieser Gegenden sind Weintouren in der Nähe von Gisborne. Surfen, Angeln und Tauchen. Ein fotografisches Highlight ist der Leuchtturm am East Cape. Der Aufstieg wird belohnt mit einen großartigen Blick über die Raukamura Range sowie über East Island.




haarlinie

Hawke´s Bay / Napier

Bekannt ist diese Region für Ihren bemerkenswert guten Rotwein. Genießen sie zur Mittagspause einen Cabernet Sauvignon, Shiraz oder Merlot.

Als am 3. Februar 1931 ein Erdbeben der Stärke 7,9 Napier und Hastings dem Erdboden gleichmachte glaube keiner, dass diese Städte wieder aufgebaut werden können. Doch der Wille der Bevölkerung war stärker und innerhalb kurzester Zeit wurden die Städte neu errichtet. Nun lockt Napier mit einer schönen Uferlage im mediterranen Klima. Hier gibt es die schönsten Jugendstil Häuser der Welt.

Nicht weit entfernt von der Stadt am Cape Kidnappers gibt es eine sehr große Tölpel Kolonie. Die Basstölpel kann man entweder zu Fuß bei Ebbe besuchen oder man entscheidet sich für die weitaus komfortablere Methode. Die Anfahrt mit dem Trecker ist zu Empfehlen dabei erfährt man Interessantes über die Klippen und Gesteinsschichten am Kap sowie über das Leben der Vögel.




Bild vergrößern

Persönlicher Tipp

Erleben Sie die Wellenformationen am Cape Reinga, die massiven Kauri Bäume in Coromandel oder eine Mehrtagestour in das von Menschen verlassene Fjordland. Die Kultur der Maoris kann in Rotorua besichtigt und aktiv erlebt werden. Probieren Sie ein landestypische Hangi in Taupo und genießen Sie ein Land, wo die Möglichkeiten grenzenlos sind!

Ihr Steffen Wetzel, Produktmanager Neuseeland, Australien & Südsee