Startseite / Nationalparks in Neuseeland / Fjordland-Nationalpark

Fjordland-Nationalpark auf der Südinsel Nordseelands

Der Park im Süden des Fjordlandes ist landschaftlich gigantisch. Zwischen steilen grünen Gebirgshängen, bedeckt mit dichtem Regenwald, winden sich die Fjorde. An den Küsten tummeln sich Delfine und Wale und in den Bergen verstecken sich die seltenen Takahe, eine fast ausgestorbene Rallenart. Mit über 12.500 km² Fläche ist er der größte Nationalpark Neuseelands und gehört zusammen mit dem Mt. Aspring-, Mt. Cook- und Westland-Nationalpark zu dem international geschützten UNESCO-Gebiet  – Te Wahipounamu World Heritage Area. Bekannt ist das Fjordland durch die zwei vielbesuchten Highlights Milford- und Doubtful Sound sowie den Lake Te Anau, der Ausgangspunkt für Ausflüge ist und größtenteils im Nationalpark liegt.

Aktivitäten

Doubtfull Sound im Fjordland
Doubtfull Sound im Fjordland

Milford Sound ist bekannt durch den 1692 m hohen Mitre Peak, der steil aus dem Wasser ragt und eines der beliebtesten Fotomotive ist. Bei einer Bootsfahrt durch die Bucht, die von Milford Sound, Te Anau oder Queenstown startet, ist der Blick auf die gigantische, über 1000 m hoch aufragende Felslandschaft atemberaubend. Unterwegs können Robben, Delfine, Pinguine und auch Wale mit etwas Glück gesichtet werden. Riesige Wasserfälle (z. B. Stirling Falls) stürzen bei Regen von den Felswänden – und hier regnet es sehr viel. Von Queenstown über Te Anau führt auch eine Straße über den Homer-Tunnel zum Ort Milford Sound. Alternativ werden Flüge angeboten oder man erwandert die einzigartige Landschaft über den Milford-Track.

Neben dem Milford Sound liegt weiter südlich der Doubtful Sound – ein Höhepunkt und mit 420 Metern der tiefste Fjord des Landes. Viele sind von den Doubtful Sound begeisterter, da er den Milford Sound an nichts nachsteht, dafür aber nicht so touristisch überlaufen ist. Einzig die Anfahrt ist schwieriger, da keine Straße direkt hinführt. Von Manapouri starten Touren, die über den Wilmot Pass zum Deep Cove am Doubtful Sound führen. Ab hier sind Schiffsrundfahrten oder Kajaktouren möglich. Zu sehen gibt es steile Bergwände, tiefblaues Wasser, wo sich Delfine & Co. tummeln sowie beeindruckende Wasserfälle (Helena Falls 220 m, Brown Falls 619 m), vor allem zur Regenzeit.

Milford Track (Great Walk)

Lage: Rundtour vom Lake Te Anau durch den Fjordland-Nationalpark (Südinsel) ♦ Länge: 54 km ♦ Dauer: 4 Tage ♦ Level: mittel ♦ Reisezeit: ganzjährig mit Hauptsaison von Nov–April ♦ Route: ab Glade Wharf am nördlichen Ende des Lake Anau/an Sandfly Point in der Bucht Milford-Sound (Start- und Endpunkt sind nur per Boot erreichbar) ♦ Übernachtung: DOC-Hütten, kein Camping möglich (in der Hauptsaison rechtzeitige Buchung nötig)
Milford Sound

Der Milford Track ist der wohl bekannteste und meist frequentierte Great Walk Neuseelands. Er führt durch den Fjordland-Nationalpark zu der Milford Sound-Bucht. Unterwegs passiert man den Clinton Canyon mit seinen bis zu 2000 m aufsteigenden Felswänden sowie den 580 m hohen Sutherland-Wasserfall, den höchsten Neuseelands. Zahlreiche Hängebrücken, Holzstege, ein Gebirgspass und immer wieder spektakuläre Ausblicke belohnen die Mühe. Der Track darf nur in einer Richtung begangen werden. Während der Nebensaison müssen keine Hütten gebucht werden, aber eine Gebühr für den Hut-Pass ist zu entrichten. Für die Hauptsaison sollte frühzeitig gebucht werden. Camping ist nicht möglich.

Kepler Track (Great Walk)

Lage: durch den Fjordland-Nationalpark (Südinsel) ♦ Länge: ca. 60 km ♦ Dauer: 3-4 Tage ♦ Level: mittel ♦ Reisezeit: ganzjährig mit Hauptreisezeit von Nov-April ♦ Route: ab/an  Kepler Track Parkplatz ♦ Übernachtung: DOC-Hütten und Zeltplätze (in der Hauptsaison Buchung nötig)

Dieser Track wurde zur Entlastung des Milford und Routeburn Tracks geschaffen. Der Rundweg verläuft durch alpines Bergland, durch Gletschertäler und vorbei an Wasserfällen und ist mittlerweile sehr beliebt. Über Holzstege gelangt man über sumpfige Gebiete und Holztreppen führen über steile Passagen.

Übernachtung

Da dieser Park mit seinen Highlights ein wahres Besuchermagnet ist, stellt der DOC mehr als 50 Wanderhütten zur Verfügung, dabei finden sich auch komfortable Hütten entlang der beliebten Great Walks. Am See Te Anau und in Manapouri gibt es verschiedene Übernachtungsangebote. Am Milford Sound selbst existiert eine Backpacker Lodge.

Lage des Parks

Südinsel, Region Fjordland

 

– Anzeige –

Neuseeland | Südinsel • Fiordland

Milford Sound über Nacht
2 Tage Natur erleben

  • Mit einem modernen Segelschiff vor traumhafter Kulisse
  • Qualifizierte Guides garantieren ein einmaliges Erlebnis