Reisegesundheit in Neuseeland

Impfungen im Vorfeld

Es gibt keine Impfvorschriften für eine direkte Einreise aus Deutschland. Dennoch ist es empfehlenswert die Standardimpfungen, wie Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten etc. zu aktualisieren und bei besonderen Risiken, wie Hepatitis A und B, Pneumokokken, gesonderte Impfungen vornehmen zu lassen. Ein Malaria-Risiko gibt es in Neuseeland nicht.

Letztendlich ist im Zweifel der Hausarzt zu konsultieren. Zu bedenken ist auch, dass einige Schutzimpfungen nur mit einem bestimmten Abstand zueinander verabreicht werden können bzw. Zeit benötigen bis zur Immunisierung. Tipps für Ihre Reiseapotheke finden Sie in unserer Packliste.  Es ist auch ratsam dem Zahnarzt vor der Reise einen Besuch abzustatten, um möglichen Komplikationen während der Reise vorzubeugen.

Medizinische Versorgung vor Ort

Die medizinische Versorgung in Neuseeland ist gut ausgebaut, dennoch sollten Sie persönliche, dringend benötigte Medikamente mitbringen, um nicht Gefahr zu laufen, dass es diese im Land nicht zu kaufen gibt. Aufgrund der strengen Zollbestimmungen, müssen Sie die Medikamente bei der Einreise angeben und ärztliche Rezepte sowie Originalverpackungen mitführen!

Um im Notfall nicht auf den Kosten sitzen zu bleiben, sollten Sie sich rechtzeitig und einen ausreichenden Krankenversicherungsschutz kümmern, der im Notfall auch einen Rettungsflug nach Deutschland beinhaltet.

 

– Anzeige –

Neuseeland

Fjorde, Vulkane und Begegnungen
21 Tage Die landschaftlichen Höhepunkte der Nord- und Südinsel erleben

  • Schifffahrt im weltbekannten Milford-Sound
  • Abel-Tasman-Nationalpark zu Land und zu Wasser
  • Geysire und Vulkane bei Rotorua