Startseite / Nordinsel von Neuseeland / Northland & Bay of Island

Region Northland & Bay of Island in Neuseeland

Cape Reinga – Der nördlichste Punkt Neuseelands

Cape Reinga ist fast der nördlichste Punkt von Neuseeland – hier trifft das Tasmanische Meer auf den Pazifischen Ozean und verursacht spektakuläre Strömungen. Für die Maoris ist dies ein heiliger Ort. Sie glauben, dass am 800 Jahre alten Pohutukawa-Baum, die Seelen sich auf Ihre letzte Reise in die Heimat der Urahnen begeben. Es empfiehlt sich an einer geführten Bustour, die täglich von Kaitaia und Paihia startet, teilzunehmen. Diese Busfahrt geht am Ninety-Mile-Beach entlang, der für Mietwagen und Wohnmobile tabu ist, da die Gezeiten gefährlich sind. Auf der Fahrt passiert man die 80 Meter hohen Sanddünen von Te Paki, die bei einer rasanten Sand-Surfbrettfahrt für einen Adrenalinstoß sorgen.

Bay of Islands – malerische Bucht mit 144 Inseln

Die Bay of Islands gilt als ein Touristenmagnet Neuseelands mit der Stadt Paihia als Startpunkt. Täglich verlassen Boote, Segelschiffe und Kajaks den Hafen um die malerische Bucht mit ihren 144 Inseln zu erkunden. Delfine, Wale, Marlins, Pinguine und subtropische Fische tummeln sich hier. Eine Fahrt durch den „Hole in the Rock“ darf dabei nicht fehlen. Auf den meisten Inseln kann auch gewandert werden. Traumhafte Sandstrände finden sich auf der Insel Urupukapuka und Schnorchler kommen in einer Lagune bei Motuarohia Island auf ihre Kosten. In unmittelbarer Umgebung liegt ein historischer Ort,  die Waitangi Treaty Grounds. Hier wurde 1840 ein wichtiger Vertrag zwischen den Maoris und der britischen Krone unterschrieben, der die Grundlage für ein friedliches Zusammenleben bildet. Waitangi ist ein National-Reservat und Besucher können sich auf den ausgeschilderten Wanderwegen mit der Geschichte des Landes vertraut machen. Nördlich von Bay of Island lohnt ein Abstecher zur Insel Motukawaiti, wo das Greenpeace Rainbow Warrior Wrack ein zweites Mal versenkt wurde und zum Tauchen einlädt.

Waipona – Kauriwald – Die größten Urwaldriesen des Landes

Die ältesten und größten Urwaldriesen des Landes befinden sich im Kauriwald Waipona. Lernen Sie die ältesten Bäume, die bereits bis zu 3000 Jahre alt sind, bei einer geführten Tour mit den Maori-Guides kennen. Bei dieser Gelegenheit können Sie den Legenden und Gesängen der Ureinwohner lauschen.

Poor Knights Islands – weltbestes Tauchrevier

25 Kilometer vor der Küste des kleinen Fischerortes Tutukaka liegt das Meeresschutzgebiet Poor Knights Islands – ein Paradies für Taucher, das zu den weltbesten der Welt zählt. Schon Chaque Cousteau war in den 1970ern von der Tauchregion begeistert. Die Inselgruppe ist seit 1820 nicht mehr bewohnt, so dass sich eine einzigartige Flora und Fauna hier entwickeln konnte mit subtropischen Fischen, Mantarochen Buckelwalen und Schildkröten. Die zahlreichen Höhlen, Grotten und Schluchten bieten Lebensraum für zahlreiche seltene Arten, die nur hier zu finden sind, wie die Mosaikmoräne, den schwarzen Zackenbarsch und den Lord-Howe-Falterfisch. Das Tauchen und Schnorcheln ist zu jeder Jahreszeit empfehlenswert, das Wasser ist kristallklar mit einer Sicht bis zu 30 Metern. Für Tauchanfänger ist die Nursery Cove und Gebiete in South Harbour sehr empfehlenswert.