Startseite / Nationalparks in Neuseeland / Kahurangi-Nationalpark

Kahurangi-Nationalpark auf der Südinsel Neuseelands

Gleich unterhalb des Abel Tasman-Nationalparks befindet sich ein weiteres Highlight – der Kahurangi-Nationalpark, der zweitgrößte Neuseelands, der für die seltensten Pflanzen- und Vogelarten bekannt ist. Zwei Mamorberge kennzeichnen den Park, der Mt. Arthur (1795m) und der Mt. Owen (1875). Sie heißen Marmorberge, weil Wasser das Mamor in den Bergen erodiert hat und so ein ausgedehntes Höhlensystem geschaffen wurde. Verschiedene neuseeländische Vögel bevölkern den Park, darunter der Tuis oder der Große Fleckenkiwi und auch fleischfressende Riesenschnecken und die seltene Kahurangi-Höhlenspinne sind hier heimisch. Gerade der Mt. Owen mit seinem Höhlensystem zieht Forscher aus aller Welt an.

Aktivitäten

Ein Wanderwegenetz auf dem Kalkhochplateau und entlang der palmengesäumten Küste ist ein wahres Erlebnis. Einer der beliebtesten Wanderwege ist der Heaphy Track, einer der Great Walks Neuseelands. Desweiteren werden Höhlenexkursionen angeboten und auch Kajakfahrten (für Erfahrene) sowie Raftingtouren sind auf den wilden Flüssen des Parks möglich. Zum Forellen angeln bietet sich der Fluss Karamea an.

Heaphy Track (Great Walk)

Lage: durch den Kahurangi-Nationalpark von der Golden Bay zur Westküste (Südinsel) ♦ Länge: 79 km ♦ Dauer: 4–6 Tage ♦ Level: fortgeschritten ♦ Reisezeit: ganzjährig mit der Hauptreisezeit von Nov–April ♦ Route: ab Brown Hut in der Golden Bay/an Kohaihai oder umgekehrt ♦ Übernachtung: DOC-Hütten und Zeltplätze (Buchung nötig)

Dieser Track ist im Norden der Südinsel und führt mitten durch den Kahurangi-Nationalpark. Der Track ist anspruchsvoller als der Abel Tasman Coast Track, dafür aber kontrastreicher. Mit einer Länge von 79 km ist dieser der Längste der Great Walks. Üblicherweise durchläuft man den Track von Ost nach West, der anstrengende Aufstieg am Anfang zum Perry Saddle wird mit einen langsamen Abstieg belohnt. Die Strecke führt durch üppigen Regenwald, entlang subalpiner Büschelgraslandschaft und schroffen Bergen bis zur rauen, palmengesäumten Westküste. Unterwegs gibt es phantastische Aussichten, Höhlen, Wasserfälle und der Heaphy River, über den eine Hängebrücke führt – ein einzigartiges Naturerlebnis. Der Track darf zwischen Mai und November auch mit dem Mountainbike in 2-3 Tagen abgefahren werden.

Übernachtung

Im Park selbst werden vom DOC-Hütten zur Verfügung gestellt und Zeltplätze sind ebenfalls vorhanden. Wer anderen Komfort sucht, kann in den nahe gelegenen Städten Karamea, Murchison, Takaka und Motueka eine breite Auswahl finden. Von diesen Städten kann bequem der nächste Parkplatz angesteuert werden, der zum Nationalpark-Eingang führt.

Lage des Parks

Südinsel, Region Nelson

 

– Anzeige –

Neuseeland

Neuseeland im Wohnmobil entdecken
24 Tage Mietwagenreise

  • Unbegrenzte Freikilometer für maximale Freiheit
  • Starten Sie in Auckland oder Christchurch
  • Transfers vom Flughafen zum Depot und zurück