Northland

Bild vergrößern

Die Fahrt von Auckland führt entlang der Ostküste über den Highway Richtung Cape Reinga. Von der nördlichsten Spitze der Insel bis in den Süden sind es 300 km. Im Mittelpunkt von Northland liegt Whangarei. Bekannt für die vielen Kaffeerestaurants und Neuseelands größte Sonnenuhr am Town Basin. Hier sind zahlreiche Unterkünfte und es gibt einen schönen Yachthafen. In der Umgebung von Whangarei befinden sich Tutukaka und Poor Knights, beides lohnende Abstecher zum Hochseefischen (Schwertfisch, Snapper und Hai), Tauchen und Schnorcheln.

Die Bay of Islands gilt als ein Touristenmagnet Neuseelands, besonders die Stadt Paihia als Startpunkt. Hier verlassen täglich viele Boote den Hafen zur Erkundung der Bucht – zum Beispiel zum Segeln, Tauchen, Delfine beobachten und Kajak fahren. Auf dem Festland kann man Reiten, Quad biken, Golfen und den Strand entlang wandern. In unmittelbarer Umgebung liegen die Waitangi Treaty Grounds. Ein symbolträchtiger Ort für Neuseelands Geschichte. Hier wurde der moderne Staat 1840 gegründet.


Bild vergrößern

Der schöne Naturhafen von Whangaroa Harbour ist Ausgangspunkt für Tauchgänge zum Wrack des Greenpeace-Schiffes “Rainbow Warrior”, welches 1985 durch den französischen Geheimdienst versenkt wurde. Auf einer langen staubigen Straße geht es weiter Richtung Cape Reinga. Dieser Punkt an der äußeren Spitze der Aupouri Peninsula markiert für die Maoris den Übergang der Seele ins Totenreich. Es ist der Punkt an dem sich der Pazifik und die Tasmanische See treffen.

Zurück geht es über den Ninety Mile Beach zu den ältesten Bäumen des Landes nach Waipoua Forest. Tane Mahuta, der “Gott des Waldes” ist 1200 Jahre alt. In unmittelbarer Entfernung steht Te Matua Ngahere, der “Vater des Waldes”, sowie die Four Sisters. Die Kauri Wälder waren einst überlebenswichtig für die ersten Siedler Neuseelands. Zu Erleben ist dies in Matakohe – im Kauri Museum.


haarlinie

Auckland

Bild vergrößern

Die größte Stadt des Landes mit kosmopolitischem Flair. Längst hat sich die Millionenmetropole über die erloschenen Vulkanhügel ausgebreitet. Im Norden liegen die Inseln Rangitoto, Motutapu und Waiheke. Letztere bekannt für Ihren ausgezeichneten Weinanbau. Ebenfalls im Norden ist die mächtige Harbour Brigde von Auckland. Die Gesamtlänge beträgt 1,15 km, die lichte Spannweite beträgt 243,8 m und die lichte Höhe 43,27 m. Gut zu Bestaunen ist dieses Architekturwunder mit einer Hafenrundfahrt, tägliche Abfahrt vom Ferry Building. Im Anschluss daran, kann man einen Spaziergang entlang der Viaduct Harbour Ave machen. Hier wird einem gleich klar, warum Auckland auch die “City of Sails” genannt wird. Hunderte Segelboote liegen im Hafen und werden überragt von den majestetischen Luxusliniern aus aller Welt.


Bild vergrößern

Kulturelles Interesse befriedigt man am Besten im Auckland Museum. Hier, im aktiven Museum, können Sie die Geschichte der “Langen Wolke” hautnah miterleben. Zu bestaunen gibt es die weltbeste Sammlung der Kunst der Maori und der Pazifikinseln. Eine lohnenswerte Darbietung ist die Manaia Cultural Performance. Wer sich für die Wasserwelt rund um die Insel interessiert, ist in Kelly Tarlton´s Antarctic Encounter & Underwater World gut aufgehoben. Durch große Plexiglasröhren kann man die Welt der Fische durchwandern und so über 1500 Exemplare, darunter Haie und Rochen, aus nächster Nähe betrachten.

Entlang der Ponsonby Road oder der Parnell Road gibt es viele Gelegenheiten zum Schlemmen. Der neuseeländische Wein und das multikulturelle Angebot an Speisen machen die Stadt zum perfekten Start oder gelungenen Ende für jede Neuseeland-Reise.


haarlinie
– Anzeige –




Bild vergrößern

Halbinsel Coromandel

Nur wenige Autostunden von Auckland entfernt, befindet sich die Halbinsel Coromandel, im Osten der Nordinsel. Sie ist bekannt für schöne Buchten mit weißem Sandstrand und einer aktiven Künstler- und Musikerszene.

Die Höhepunkte der Insel sind die Cathedral Cove, eine atemberaubende Felsformation, welche auch bekannt ist aus dem Film “Die Chroniken von Narnia – Prinz Kaspian von Narnia”. Ebenso in der Nähe des Örtchens Hahei gelegen, befindet sich der Hot Water Beach, jeder Besucher kann sich hier am Strand bei Ebbe ein Loch graben. Durch die unterirdisch heißen Thermalquellen füllen sich diese Naturbadewannen schnell mit Wasser.

Eine Unterkunft zu finden ist nicht schwierig, es gibt hier jede Menge Zeltplätze und Zimmer von einfach bis gehobener Standard.


Bild vergrößern

Persönlicher Tipp

Erleben Sie die Wellenformationen am Cape Reinga, die massiven Kauri Bäume in Coromandel oder eine Mehrtagestour in das von Menschen verlassene Fjordland. Die Kultur der Maoris kann in Rotorua besichtigt und aktiv erlebt werden. Probieren Sie ein landestypische Hangi in Taupo und genießen Sie ein Land, wo die Möglichkeiten grenzenlos sind!

Ihr Steffen Wetzel, Produktmanager Neuseeland, Australien & Südsee